Spaziergang am „Energiestandort Lausen“

Vorstellung der geplanten Solarthermieanlage

Am vergangenen Freitag, dem 1. Juli, lud die Stadt Leipzig zu einer Vor-Ort-Begehung hinter den Fernwärmeleitungen ein. Unser Stadtbezirksbeirat, Steffen Franzeck, war dabei:

Auf dem Acker zwischen Lausen und Umspannwerk soll eine 14 Hektar große und in der Spitze 40 Megawatt Wärmeleistung erbringende Solarthermieanlage entstehen. Diese soll an einem Hochsommertag in der Lage sein, 1/4 des Leipziger Wärmebedarf decken zu können – auf Jahressicht zwei Prozent des Gesamtbedarfs. Nach Fertigstellung soll es sich um die größte Solarthermieanlage Deutschlands handeln.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger hörten sich die Ausführungen an und fragten nach: Was fließt durch die Röhren? Nur Wasser ohne Zusätze. Friert es in einem harten Winter ein? Nein, die Leitungen werden mit warmen Wasser durchgespült. Was passiert mit dem Acker darunter? Dieser wird von Schafen bewirtschaftet. Die Solarmodule sind 80 cm bis 2,40 m über dem Boden in einem Neigungswinkel von 20 Grad installiert. Wird der Weg an den Fernwärmerohren weiterhin begehbar sein? Ja. An der Westseite kommt sogar noch ein Wirtschaftsweg dazu. Was sollte man sonst noch wissen? Am Rand wird es eine Bepflanzung geben, am Nordrand sind Obstbäume geplant, an denen sich Passant:innen bedienen können.

Ab 12. Juli erfolgt die öffentliche Auslegung der Pläne, u. a. auf dem Online-Beteiligungstool der Stadt Leipzig. Sofern der Fahrplan gehalten werden kann, ist mit einem Baustart im kommenden Jahr zu rechnen.

Weitere Infos:
https://www.google.com/search?q=energiestandort+lausen

Bebauungsplan Nr. 459
„Energiestandort Lausen“;
Billigungs- und Auslegungsbeschluss
https://ratsinformation.leipzig.de/allris_leipzig_public/vo020?VOLFDNR=2003737

Öffentliche Auslegung
12.07.2022 bis 22.08.2022
Bebauungsplan Nr. 459 „Energiestandort Lausen”
https://buergerbeteiligung.sachsen.de/portal/leipzig/beteiligung/themen/1030119

Bürgerdialog (49)

an der Haltestelle Schönauer Ring.

Was bewegt die Menschen auf der Straße?
Wofür sollte das Stadtbezirksbudget genutzt werden?
Wir fragten nach und hörten zu.

SPD-Stadtrat Heiko Bär (Mitte), Stadtbezirksbeirat Steffen Franzeck (hinter der Kamera), und Robert (rechts im Bild).

Du hast ein Anliegen? Schreibe uns:
ov-west@spd-leipzig.de

Du möchtest SPD-Mitglied werden?
https://eintreten.spd.de/

Weihnachtsfeier nachgeholt

Vor der Austragung des 66. Eurovision Song Contests, der 1956 als Friedensprojekt in einem von Kriegen gezeichneten Europa startete, holten wir unsere pandemiebedingt ausgefallene Weihnachtsfeier im Starlight-Bowling, Diezmannstraße, nach.

Der SPD-Ortsverein Leipzig-West holt die 2021 ausgefallene Weihnachtsfeier im Mai 2022 nach.

Antidiskriminierungsbeauftragte zu Gast

Am Donnerstagabend waren Rudaba Badakhshi, Antidiskriminierungsbeauftragte der SPD Leipzig und Georg Dörfler von der AG Selbst Aktiv und Mitglied des Behindertenbeirats der Stadt Leipzig unsere Gäste.

Wir sprachen über das Erkennen und Vermeiden von Diskriminierung außerhalb und innerhalb unserer Partei und über die Sensibilisierung für die Belange von Menschen mit Behinderung.

Bürgerdialog (47)

„Sind schon wieder Wahlen?“ fragte gestern eine Passantin bei unserem Bürgerdialog. Nein, wir zeigen auch Präsenz und stehen als Ansprechpartner für die Menschen im Stadtbezirk bereit, wenn kein Wahljahr ist.

Gestern informierten wir über das Stadtbezirksbudget und sammelten Vorschläge der Anwohner:innen ein. Stadtbezirksbeirat, Steffen Franzeck, war vor Ort und konnte Auskunft geben, was es damit auf sich hat.

Bürgerdialog in der Stuttgarter Allee auf der S-Bahn-Brücke

Was bewegt Dich? Deine Idee für Grünau?
Schreibe uns per Mail: ov-west@spd-leipzig.de

Vitali Klitschko spricht im Stadtrat

Der Bürgermeister unserer Partnerstadt Kiew, Vitali Klitschko, war heute live im Stadtrat aus der ukrainischen Hauptstadt zugeschaltet.

In einer denkwürdigen und aufwühlenden Rede danke Klitschko für die bisherige Unterstützung aus Leipzig und Deutschland, mahnte Leid und menschliche Tragödien im Krieg und während den Evakuierungen in seiner Stadt an und schilderte den Horror von Kriegsverbrechen in den Vororten von Kiew. Er hob den Mut und den Verteidigungswillen der Einwohner Kiews und seinen Stolz auf den Einsatz der ukrainischen Armee heraus. „Wir wollen nicht in einem Land leben, in dem es keine Menschenrechte, keine Demokratie und keine Pressefreiheit gibt.“

Die wichtigste Waffe Putins sind aus seiner Sicht Propaganda, Lüge und Medienkontrolle und wir dürfen dieser nicht erliegen. Klitschko empfindet keinen Hass gegen Russland und die Russen und sieht aktuell 2 Wege: Sanktionen gegen den Angreifer und Verteidigung seiner Heimat: „Wir Ukrainer haben keinen anderen Weg, wir müssen kämpfen.“ Die russische Bevölkerung und Regierung müssen sich nach dem Sinn des Krieges fragen. Diplomatie ist weiter wichtig, gleichzeitig ist es kein Kompromiss, einen Teil der Ukraine abzuspalten.

Klitschko dankt erneut für die Flüchtlingshilfe, für Medikamente und militärische Unterstützung und sieht hier die echten Freunde der Ukraine. Wenn jemand denke, der Krieg betreffe ihn nicht, so sei dies falsch, denn der Krieg betrifft ganz Europa.

„Ich hasse die ständigen Sirenen in Kiew, jeder von uns muss schnell in die Bunker und manche Menschen verbringen dort schon Wochen.“ Auch unter der zerstörten Infrastruktur und Wirtschaft leiden die Menschen. Abschließend betonte Klitschko, dass in der Ukraine auch unsere gemeinsamen Werte verteidigt werden und dankte für Solidarität und Unterstützung.

Vitali Klitschko spricht in der Ratsversammlung. Foto: Stadtrat, Heiko Bär.

Frühjahrsputz am Kirschberg

Auch dieses Jahr folgten wir dem Aufruf der Stadt Leipzig und Wir sind Grünau, unseren Stadtbezirk von den gröbsten Hinterlassenschaften der letzten Monate zu befreien.

Trotz kühler Temperaturen machten sich die Grünauer Stadtbezirksbeiräte der SPD Leipzig, Ariane Zimmer und Steffen Franzeck, mit Unterstützung von Jonas Herrmann und Gerlind Große am Kirschberg ans Werk.

Ariane Zimmer, Steffen Franzeck, Jonas Herrmann und Gerlind Große am Kirschberg im Einsatz.

Während der Kaffeepause kamen wir mit den haupt- und ehrenamtlich Tätigen des angrenzenden „KiJu“ Kinder- & Jugendtreffs in der Heilbronner Straße 16 ins Gespräch und erfuhren etwas über die Angebote für 10- bis 27-Jährige und die Herausforderungen dieser Zeit.

Dirk Panter zu Gast

Gestern Abend begrüßten wir Dirk Panter zum Thema Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (ÖRR).

Zugeschaltet per Videokonferenz tauschten wir uns über seine Arbeit im Haushaltsausschuss des MDR-Rundfunkrats aus, sprachen über die Gliederung der ARD mit ihren kleinen und große Landesanstalten und deren Finanzausgleich, riesiger Pensionsverpflichtungen in den alten Bundesländern, die Prüfungen des Landesrechnungshof über den MDR und die Unterschiede, wie Funk und Fernsehen in Deutschland und anderen Ländern organisiert sind.

Bürgerdialog (46)

Am Nachmittag Bürgerdialog in der Stuttgarter Allee bei bescheidenem Wetter. Wir standen trotzdem als Ansprechpartner für die Belange der Grünauerinnen und Grünauer bereit und hatten ein offenes Ohr.

Bürgerdialog in der Stuttgarter Allee mit Steffen Franzeck, Heiko Bär und Florim Alt.

Nadja Sthamer und ASF Leipzig zu Gast

Am Donnerstag war der Überfall Russlands auf die Ukraine das bestimmende Thema des Abends im Ortsverein.

Unser Gast, Nadja Sthamer, war eigentlich als Bundestagsabgeordnete unseres Wahlkreises zugeschaltet, um über ihre Arbeit in Berlin zu berichten. Da sie jedoch 2014 während der Protestbewegung für Freiheit und Demokratie selbst in Kiew war, konnte sie uns ihre persönlichen Erlebnisse und Eindrücke schildern.

Darüber hinaus hatten wir auch Nadja Meißner zu Gast, die uns die Arbeit der ASF Leipzig, der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen, vorstellte und für das Thema Frauen und Gleichberechtigung sensibilisierte.

Aufwertung von Hundewiesen

Wir begrüßen die Ankündigung der Stadtverwaltung, den Standard der Hundewiesen Stück für Stück zu verbessern. In einem ersten Schritt sollen ab 2023 vier Hundewiesen eine Umzäunung erhalten – auch die Grünauer Hundewiese neben der Haltestelle Schönauer Ring.

Stadtrat Heiko Bär und Stadtbezirksbeirätin Ariane Zimmer
auf der offenen Hundewiese neben der Hauptverkehrsachse Lützner Straße

„Verantwortliche Hundehaltung braucht auch gut nutzbare Angebote“ so unsere Grünauer SPD-Stadtbezirksbeirätin Ariane Zimmer. „Eine Hundewiese, die ausschließlich aus einer Rasenfläche und einem Schild besteht ist kaum nutzerfreundlich für Hund oder Halter. Wir freuen uns deshalb auch, dass neben den Umzäunungen ab 2023 jährlich fünf Hundewiesen mit Sitzgelegenheiten ausgestattet werden.“

„Die SPD-Stadtratsfraktion hat mit dem Antrag zum besseren Miteinander von Mensch und Hund im letzten Jahr eine Initiative der Grünauer SPD aufgegriffen“ ergänzt Heiko Bär, Grünauer SPD-Stadtrat. „Wichtig waren uns dabei auch Tierschutz und weniger Konflikte zwischen Hundehaltern und allen Einwohnern der Stadt. Deshalb haben wir im gleichen Antrag den OBM auch beauftragt, über den Sächsischen Städte- und Gemeindetag die Rechtsgrundlagen für verbindliche Sachkundeprüfungen zur Hundehaltung, Chippflicht und Leinenzwang auf Landesebene zu schaffen. Hierfür ist weiteres politisches Engagement erforderlich.“

S-Bahn-Taktverdichtung ab Dezember

Zum Fahrplanwechsel im 15-Minuten-Takt von und nach Grünau

Wir begrüßen die Entscheidung des ZVNL (Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig), zum nächsten Fahrplanwechsel im Dezember 2022 die Taktung auf unserer Strecke Miltitzer Allee – Leipzig Hauptbahnhof zu verdichten.

Zahlreiche Anwohner entlang der Trasse profitieren von der Verbesserung, die insbesondere in den Hauptverkehrszeiten zu einer deutlichen Entzerrung der Verkehrsströme beitragen dürfte.

Seit langem setzen wir uns für einen attraktiven Nahverkehr ein. So kämpften wir lange für die Verstetigung des Grünolino, der 2019 seinen Weg in den Nahverkehrsplan fand. Zudem waren uns Mindeststandards bei der Bedienungshäufigkeit in Stadtrandbereichen wichtig.

Neben der aktuell in Planung befindlichen „Südtangente“, dem Neubau einer Straßenbahnverbindung zwischen Grünau-Süd über Schleußig in die Südvorstadt, ist die Taktverdichtung der S-Bahn ein weiterer Baustein hin zu einem einladenden Nahverkehrsangebot an die Bürgerinnen und Bürger unseres Stadtbezirks.

Eine S-Bahn der Linie S1 auf dem Weg durch Grünau Richtung Miltitzer Allee

Bürgerdialog (44)

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause haben wir am 27. Januar unseren Bürgerdialog wieder aufgenommen. SPD-Stadtrat Heiko Bär trotzte gemeinsam mit den Stadtbezirksbeiräten Steffen Franzeck und Ariane Zimmer dem stürmischen Wind in der Stuttgarter Allee.

Unsere Bürgerdialoge fanden seit Herbst 2015 bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie praktisch jeden Monat statt. In diesem Jahr versuchen wir einen Neustart und bieten wieder interessierten Bürgern und Anwohnern einen Anlaufpunkt, mit uns persönlich ins Gespräch zu kommen.

Stand heute planen wir, unsere Bürgerdialoge jeweils nachmittags am letzten Donnerstag eines Monats durchzuführen – das nächste Mal am 24. Februar 2022, 16 bis 17 Uhr, in der Stuttgarter Allee, vor dem nördlichen Ausgang des Allee Centers.

Stadtrat Heiko Bär mit den Stadtbezirksbeiräten Steffen Franzeck und Ariane Zimmer beim Bürgerdialog

Mülleimer am Fuß-/Radwegs ›Straße am See‹ installiert

Rund drei Monate nach dem Beschluss des Stadtbezirksbeirats Leipzig-West, aus dem Stadtbezirksbudget Mülleimer an dem viel genutzten Fuß- und Radweg aufstellen zu lassen, können wir Vollzug melden.

Unsere beiden SPD-Stadtbezirksbeiräte, Ariane Zimmer und Steffen Franzeck, hatten einst die Anregung einer Anwohnerin aus dem GRÜN-AS aufgenommen und in den Stadtbezirksbeirat eingebracht. Der Antrag wurde am 4. Oktober mit großer Mehrheit angenommen.

Dass entlang dieses viel genutzten Weges Handlungsbedarf bestand, hatte bereits der Frühjahrsputz unseres SPD-Ortsvereins gemeinsam mit dem Grünauer Garnevals Glub e.V. gezeigt, bei dem allerlei Müll aus dem Grünstreifen eingesammelt wurde.

Im letzten Kalenderjahr konnte der Stadtbezirksbeirat erstmalig selbständig über die Verwendung von 50.000 Euro für Projekte vor Ort entscheiden. Für 2022 können wieder Anträge an den SBB gestellt werden.

Infos zum Stadtbezirksbudget:
www.leipzig.de/stadtbezirksbudget/

Frühjahrsputz 2019:
www.facebook.com/spdleipzigwest/posts/1054416218090880

Fahrradmitnahme in Straßenbahn und Bus

Am 19. Januar 2022 war der Moment, in dem aus einer Idee im Ortsverein ein Beschluss im Stadtrat wurde.

In unserem SPD-Ortsverein fragte Ende April des letzten Jahres während einer Videokonferenz mit Bau-Bürgermeister Thomas Dienberg, der Pate unseres Stadtbezirks Leipzig-West ist, warum man bei der LVB für die Mitnahme eines Fahrrads zahlen muss. Dies sei insbesondere für Menschen mit kleinem Geldbeutel ein Ärgernis, die mangels eigenem Pkw für Wege oftmals das Rad benutzen. Zudem zeigen andere Teile des MDV-Gebiets, dass es auch anders geht.

Straßenbahn an der Haltestelle Lausen unweit des Kulkwitzer Sees

Den Gedanken griff Stadtrat Heiko Bär auf und brachte ihn in die Leipziger SPD-Fraktion ein. Diese formulierte daraus einen Antrag, in einen Testzeitraum von einem Jahr von Montag bis Sonnabend in den Zeiträumen von 19:30 bis 6 Uhr und am Sonntag ganztägig eine kostenfreie Fahrradmitnahme in den Straßenbahnen und Bussen zu ermöglichen. Während der Ratsversammlung am 19. Januar beschrieb Stadtrat Heiko Bär mehrere Fälle, in denen die Fahrradmitnahme hilfreich ist.

Die Ratsversammlung unterstütze mehrheitlich das Vorhaben. Wann die Testphase startet, ist noch unklar. Hierzu sind Gespräche mit dem MDV und der LVB zu führen.

Weg zum Kulkwitzer See fertiggestellt

Kurz vor Jahresende sei noch darauf hingewiesen:

Der Weg zum Kulkwitzer See ab Haltestelle Lausen ist dieses Jahr in Angriff genommen und fertiggestellt worden – wenn auch mit Abstrichen: er endet hinter der Brücke über die Zschampert und wurde nicht bis zum Salzweg ertüchtigt.

Auf Nachfragen über den Stadtbezirksbeirat gab es hierzu die Antwort, dass dieses Stück außerhalb des Fördergebiets läge.

Nichtsdestotrotz: Unser jahrelanger Kampf um diesen Weg hat sich gelohnt!

Weg von der Ratzelstraße zum Kulkwitzer See an der Haltestelle Lausen

Robert-Koch-Park: Aufwertung gefordert

In seiner Sitzung am 8. Dezember hat der Leipziger Stadtrat die Rückübertragung von Grundstücken und Gebäuden des Robert-Koch-Parks vom Städtischen Klinikum St. Georg an die Stadt Leipzig beschlossen. Grund zur Freude aber auch Mahnung, finden unsere Stadtbezirksbeirätin Ariane Zimmer und unser Stadtrat Heiko Bär.

„Der Robert-Koch-Park, mitten im Wohngebiet Grünau, ist eine grüne Oase im Stadtteil, die gerne zum Erholen, Spazieren und Verweilen genutzt wird“ so Stadtbezirksbeirätin Ariane Zimmer. „In den letzten Jahren hat der Park jedoch sehr gelitten: ausgetrocknete Teiche, kaputte und gesperrte Brücken, zugewachsene Wege, zerstörte und beschmierte Kunststatuen sind jedoch sehr unschön. Bereits seit vielen Jahren weisen uns Grünauer Einwohner auf den misslichen Zustand hin. Die Rückübertragung an die Stadt bietet die Möglichkeit, die Mängel aufzuarbeiten und zu beheben. Dies ist jedoch leider kein Selbstläufer und erfordert weiteres politisches Engagement, damit angekündigte Bestandserfassungen auch erfolgen und notwendige Sanierungs- und Unterhaltskosten auch eingestellt werden.“

„Die von der Stadtverwaltung aktuell vorgesehenen jährlichen Bewirtschaftungskosten sind leider nur ein Bruchteil der bereits heute eingeschätzten Kosten“ ergänzt Stadtrat Heiko Bär. „Umso wichtiger war es, dass der Stadtrat zusätzlich ein Maßnahmen- und Finanzierungskonzept für die Entwicklung und Nutzung des Parks beauftragt hat. Es wird spätestens Ende nächsten Jahres unsere Aufgabe als Stadträte sein, die Einstellung realistischer Sanierungs- und Bewirtschaftungskosten in den nächsten Doppelhaushalt zu kontrollieren.“

Skateanlage Grünau

Juwel an der Parkallee wiedereröffnet

Nach dem Neubau steht nun die Anlage neben dem Heizhaus Leipzig der Öffentlichkeit zur Verfügung. 1,7 Mio. Euro wurden für Planung und Bau aufgewendet. Der Skatepark entspricht zahlreichen Anforderungen der Skater-Szene und wurde unter Beteiligung der zukünftigen Nutzer:innen entworfen.

Auf dem Areal befinden sich zudem Möglichkeiten zum Verweilen, zwei Tischtennisplatten und ein Calisthenics-Parkour.

Schaut vorbei! Bis 22 Uhr kann die Anlage genutzt werden. Für Beleuchtung ist gesorgt.

Pandemie u. Koalitionsvertrag

100.000 Menschen fielen der Pandemie schon in Deutschland zum Opfer. An diese haben wir gestern Abend zum Beginn unseres virtuellen SPD-Abends in einer Gedenkminute erinnert.

In unserer letzten Zusammenkunft in diesem Jahr tauschten wir uns über den gerade veröffentlichten Koalitionsvertrag aus, der u.a. einen höheren Mindestlohn, eine Absenkung des Wahlalters, die Cannabis-Legalisierung, die Kindergrundsicherung, 400.000 neue Wohnungen und die Streichung des Paragrafen 219a bringen soll. Wir sprachen auch darüber, was es leider nicht in den Koalitionsvertrag geschafft hat: Es wird keine Bürgerversicherung und keine Vermögenssteuer geben.

Wir blickten auf dieses Jahr zurück, das mit Lockdown begann und nun wieder mit (Teil-) Lockdown endet. Es bescherte unserem Ortsverein einen neu gewählten Vorstand und unserer SPD einen Wahlerfolg, an den manch einer schon nicht mehr geglaubt hatte.
Wir engagierten uns beim Frühjahrsputz, waren beim Schönauer Parkfest präsent und stemmten einen Wahlkampf in unserem Stadtbezirk.

Wir hoffen auf ein produktives 2022 und wollen das unsere dazu im Stadtrat und Stadtbezirksbeirat leisten. Wir haben weiterhin einen Blick auf unseren Kulkwitzer See, die Entwicklung des Robert-Koch-Parks und ein Auge auf unsere einzelnen Ortsteile Miltitz, Lausen, Schönau und Grünau.

Wir wünschen eine angenehme Adventszeit!
Bleiben Sie gesund!

Koalitionsvertrag
„Mehr Fortschritt wagen“
https://www.spd.de/koalitionsvertrag2021/

Corona-Impfung in Leipzig
https://www.leipzig.de/corona-impfung/

Die SPD lebt! Werde Mitglied!
https://mitgliedwerden.spd.de/

9. November

Leipzig, Parkallee.

„Auf dem Boden, auf dem wir stehen, wurde einst das Außenlager ›Leipzig-Schönau‹ errichtet. Es unterstand dem Konzentrationslager Buchenwald.

Hier, auf diesem Areal, waren ab Sommer 1944 rund 500 ungarische Jüdinnen interniert. Die Frauen und Mädchen mussten Zwangsarbeit leisten.

Lasst uns ihrer gedenken.
Lasst uns das nie vergessen.“

Gedenktafel enthüllt

45 Jahre Grünau
Gedenktafel zur ersten Übergabe einer schlüsselfertigen Wohnung in der Gärtnerstraße 135

Am heutigen Tag, dem 3.11., enthüllten Vertreter:innen der LWB und des Stadtbezirksbeirats Leipzig-West eine Gedenktafel an dem Hauseingang, in dem am gleichen Tag 1977 die erste bezugsfertige Wohnung im WK1 einer Mieterin übergeben wurde. Symbolisch wurde einer Mieterin ein Blumenstrauß übergeben.

Die Idee zu diesem Gedenken hatte ein Mitglied des SBB, die parteiübergreifend Unterstützung fand. Die Mittel zur Realisierung kommen aus dem Stadtbezirksbudget.

Verstärkung im SPD-Ortsverein

Wir freuen uns über neue Mitglieder in unserem SPD-Ortsvereins!

Matthias (Einzelhandelskaufmann) und Robert (Bürokaufmann) konnte in der letzten Zusammenkunft das rote Mitgliedsbuch durch unseren Vorsitzenden, Steffen Franzeck, übergeben werden.

Unser langjähriges Mitglied Klaus (Opelaner im Ruhestand) wurde zuvor durch unseren Stadtrat, Heiko Bär, für seine Treue zur Sozialdemokratie geehrt.

Auch wenn die Bilder einen anderen Eindruck erwecken mögen: ein knappes Drittel unserer Mitglieder sind Frauen. Unser jüngstes Mitglied ist 18, unser ältestes 87 Jahre alt. Wir sind ein recht breit aufgestellter SPD-Ortsverein mit Auszubildenden, Studierenden, Angestellten, Selbständigen und Senioren, mit Menschen die „in der Platte“ wohnen und Eigenheimlern in den Siedlungen.
Wir sind die #SPDvorOrt.

Jede Einzelne bzw.
jeder Einzelne ist…

1von400Tausend

Die SPD lebt! Werde Mitglied!
https://mitgliedwerden.spd.de/